Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: 27.03.2017, 03:46



Auf das Thema antworten  [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Griffbrett mit Bünden für die Fiddle 
Autor Nachricht

Registriert: 11.03.2004, 21:36
Beiträge: 90
Wohnort: ndb
Hallo,
bin eben durch das englischsprachige Fiddle-Forum auf diesen ulkigen Link gestossen: http://www.frettedfiddle.com/

- Wie's scheint könnten wir uns alle das Leben etwas leichter machen. *gg

Viele Grüße,
Dani


18.08.2006, 14:08
Profil

Registriert: 07.02.2006, 17:11
Beiträge: 50
Beitrag 
hmm... also, das ding für schüler einzusetzen, die noch nicht sauber spielen um frust zu vermeiden halte ich für problematisch. man lernt das fliegen nur, indem man fliegt^^


18.08.2006, 19:19
Profil

Registriert: 11.03.2004, 21:36
Beiträge: 90
Wohnort: ndb
Beitrag 
@merry_misnstrel
Ja, da muss ich Dir völlig recht geben. Ich hatte irgendwo auch mal eine Klebevariante mit Markierungen für's Griffbrett gesehen (keine Bünde). das fand ich sinnvoller. So hätte man zwar einen Anhaltspunkt, muss sich aber immer noch den korrekten Ton selbst "ertasten" und schult da auch sein Gehör.

Bei der Variante mit Bünden könnte ich mir vorstellen dass sich das Thema "Frust" nur weiter hinauszieht. Der kommt vermutlich spätestens dann, wenn man das Griffbrett wieder entfernt.


20.08.2006, 03:25
Profil

Registriert: 07.02.2006, 17:11
Beiträge: 50
Beitrag 
jo... meine geigenlehrerin hat mir damals punkte aufs griffbrett geklebt. so konnte man eben überprüfen, aber finden musste man den ton schon selbst. das waren so papierpunkte, und das hat nicht lange gedauert, dann waren die abgespielt

wobei es mich schon mal interessieren würde, wie's sich mit bünden so spielt...

btw: was hast du da eigentlich in deinem ava in der linken hand? sieht aus wie ein fleischermesser o.O


20.08.2006, 03:40
Profil

Registriert: 11.03.2004, 21:36
Beiträge: 90
Wohnort: ndb
Beitrag 
Zitat:
...
btw: was hast du da eigentlich in deinem ava in der linken hand? sieht aus wie ein fleischermesser o.O


Nööö, iss nur 'ne Säge


20.08.2006, 03:49
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 26.04.2005, 21:25
Beiträge: 209
Wohnort: Münster
Beitrag 
"Sawstroke" also??
Ich bin davon abgekommen, Schülern Markierungen aufs Griffbrett zu machen, weil die Geige zum Gucken eben in einem sehr schlechten Winkel unter dem Kinn gehalten wird.
Bei Markierungen tendieren die Schüler dazu, die Geige runterzunehmen und optisch zu kontrollieren. Außerdem - wo die Markierung hinsetzen? Da wo sie aus dem Blickwinkel des Geigers sein müßte oder da wo der richtige Ton ist?
Da finde ich Bünde schon besser: ich habe Geige autodidaktisch gelernt und angefangen habe ich mit der Mandoline (gleiche Stimmung aber etwas längere Mensur), so dass die Fingersätze eigentlich schon klar waren, als ich zur Geige überging.
Bünde auf der Geige ergeben (ich hab mal auf so einem Ding gespielt) einen extrem bescheidenen Klang.
Grüßle, Jochen


21.08.2006, 11:42
Profil Website besuchen

Registriert: 07.02.2006, 17:11
Beiträge: 50
Beitrag 
naja, eigentlich kann man, wenn die geige korrekt gehalten wird, wunderbar aufs griffbrett sehen... wer die geige zu sehr in schulterrichtung hält und nicht 30°-40° dazu, hat auf einer großen bratsche ein böses erwachen, weil der arm zu kurz sein wird.


21.08.2006, 13:44
Profil
Benutzeravatar

Registriert: 23.10.2005, 22:56
Beiträge: 280
Wohnort: Bern
Beitrag 
Das gehört zwar nicht zum Thema Bünde aber von wegen grosse Bratsche: Mein neues Instrument krieg ich kaum unters Kinn (5,3cm "dick"). Hab aber gemerkt dass ich es fast geradeaus vor dem Körper halten muss um mit dem ARm ne gute Haltung hinzukriegen. Der Kinnhalter versagt den Dienst.
Hat jemand ne Ahnung ob es Kinnhalter gibt die IN DER MITTE des Instruments befestigt werden (und auch dort die Halter-Auflage haben)?
Grüsse von Mina!


21.08.2006, 15:22
Profil

Registriert: 07.02.2006, 17:11
Beiträge: 50
Beitrag 
ich glaube mich zu erinnern, sowas schon mal gesehen zu haben... aber frag am besten den geigenbauer deines vertrauens^^


21.08.2006, 19:10
Profil

Registriert: 26.02.2006, 22:55
Beiträge: 19
Beitrag 
klar, solche mittigen Kinnhalter gibts z.B. bei Paganino.

Gruß william


21.08.2006, 20:25
Profil

Registriert: 26.02.2006, 22:55
Beiträge: 19
Beitrag 
[Da finde ich Bünde schon besser: ich habe Geige autodidaktisch gelernt und angefangen habe ich mit der Mandoline (gleiche Stimmung aber etwas längere Mensur), so dass die Fingersätze eigentlich schon klar waren, als ich zur Geige überging.

hallo jochen,

eigenartig, wie das so spielt mit der duplizität der ereignisse: vorgestern habe ich eine mandoline bekommen und festgestellt, dass ich als eigentlich gitarre spielender ein wunderbares übungsinstrument für meine geige in den händen halte. erstens konnte ich gleich alles mühsam auf der geige trainierte auf der mandoline spielen, und zweitens geht es für mich ganz leicht, nach noten etwas für die geige auf der mandoline einzuüben! die linke hand hat es jedenfalls für einen gitarristen erstmal viel leichter!

ich hatte schon überlegt diese meine erkenntnis hier zu veröffentlichen, da sagst du das so nebenbei...

alles gute william


22.08.2006, 10:52
Profil

Registriert: 11.03.2004, 21:36
Beiträge: 90
Wohnort: ndb
Beitrag 
Ja, ich habe auch eine Mandoline. Die hab ich mal zum Geburtstag bekommen, damit ich abends schnell mal einen Tune üben kann (zB zwischen der Werbung) und meinen Mann nicht so nerve *gg
Alles was passierte: Die Mandoline wird immer mehr eingesetzt, während die Fiddle kaum besser wird. Es fehlt halt doch die Bogenhand und das horchen auf saubere und "volle" Töne. Ich finde: Einmal mehr mit der Mandoline geübt bedeutet auch einmal weniger mit der Geige geübt zu haben.
Für mich waren die Bünde erstmal eher ein Rückschritt.

Liebe Grüße,
Dani


22.08.2006, 16:40
Profil

Registriert: 27.06.2005, 15:31
Beiträge: 31
Beitrag 
Hallo Mina,

Du fragst nach Kinnhaltern, die mittig montiert sind. Die gibt es. Spiele selber damit. Ich habe aber dann keine Schulterstütze. Das gibt eine ganz andere Geigenhaltung, als mit Schulterstütze. Die Geige liegt mehr waagerecht. Mit links montiertem Kinnhalter und Schulterstütze komme ich nicht zurecht. Man muss es ausprobieren. Am besten ist es, mal beim Geigebnbauer einen solchen Kinnhalter auszuleihen und zu probieren. Viel Spass dabei...

Gruss Peter


23.08.2006, 19:59
Profil

Registriert: 11.03.2004, 21:36
Beiträge: 90
Wohnort: ndb
Beitrag 
das Thema ist schon lange her aber hier gibt's gleich die Geige komplett mit Bünden und dazu noch praktischere Wirbel. (solche Wirbel hätt ich manchmal gerne)
Auf alle Fälle innovativ - die Schnecke kann als Schnapsglas verwenden.
Würde mir sowas nicht kaufen, obwohl ich gestehen muss: irgendwie hat's was.

- ist als Händler auf der Musikmesse Frankfurt vertreten. (Messe läuft schon)
http://www.violin-neolin.com/

Dani


13.03.2008, 23:40
Profil

Registriert: 02.04.2005, 17:21
Beiträge: 249
Beitrag 
Die Sache mit den Bünden bzw. aufgeklebten Punkten, Klebeband u.U. mit Brindfaden drunter propagieren so manche Geigenschulwerke. Ich habe als Kind selbst damit gelernt und kann nicht behaupten, dass es meiner Intonation oder sonst irgendwas gut getan hätte.
In der Unterrichtspraxis verzichte ich komplett drauf und stelle fest, dass die Schüler nicht wirklich Probleme haben, die Töne zu finden. Das geht meist sehr schnell.


15.03.2008, 12:19
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 29 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Designed by ST Software for PTF.
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de